Stadtjubiläum Kassel 1100 / Quellen zur Stadtgeschichte

stadtgeschichteAnlässlich des Stadtjubiläums von Kassel im Jahr 2013 gibt es momentan eine Fülle von Projekten und Forschungsvorhaben. Die folgenden Ausführungen geben eine erste Orientierung bei der Recherche. Denn wer sich mit der Geschichte der Stadt Kassel auseinandersetzen möchte, kann in einer Vielzahl von Institutionen fündig werden. Je nachdem, ob man sich erst einmal einen Überblick verschaffen möchte, ob man bereits speziellere Fragen zur Stadtgeschichte hat oder ob man selbst forschend tätig werden möchte, kann man sich an verschiedene Ansprechpartner wenden.

In den Bibliotheken, so z.B. in der Stadtbücherei (http://www.stadtbibliothek-kassel.de/) oder in der Landesbibliothek (http://www.ub.uni-kassel.de/), findet man eine Vielzahl einführender Werke, die einem helfen, sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Eine Liste dieser einführenden Literatur findet sich hier. Bei spezielleren Fragen kann es hilfreich sein, die Hessische Bibliografie auszuwerten, in der alle Aufsätze und Monografien nach thematisch geordneten Fragestellungen aufgelistet werden (http://www.ub.uni-kassel.de/1050.html).

Möchte man schließlich selbst forschen, dann lohnt sich auf jeden Fall der Weg in ein Archiv. Historische Akten, Bilder, Flugschriften, Plakate, Fotos – all diese Quellen finden sich in den Institutionen wie dem Archiv der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck, dem Archiv der deutschen Frauenbewegung, dem documenta-Archiv oder dem Stadtarchiv Kassel. Im Gegensatz zu Büchern, die in den Bibliotheken eingesehen werden können, handelt es sich bei diesen Archivalien in der Regel um Unikate, also um Dokumente, die es nur einmal gibt. Sie dürfen daher nur in den Archiven selbst eingesehen und nicht ausgeliehen werden. In und um Kassel gibt es mehr als zehn Archive, deren Überlieferungsschwerpunkte variieren. Aus diesem Grund stellen die jeweiligen Archive ihre Bestände auf den folgenden Seiten kurz vor.